Archive for November, 2011

November 17, 2011

50 € zu viel in der Kasse

10 € mehr, 10 € weniger… wenn aber die Kassendifferenz 50 € beträgt, dann muss irgendwer grob fahrlässig gehandelt haben. Wo kommen die denn nun her?

Ich hatte im Beitrag Kassendifferenzen – Ursachen ermitteln eine Ursache beschrieben, wie positive Kassendifferenzen entstehen können.

Wird das Wechselgeld knapp, wird vom Kassierer neues eingefordert. Dabei entstehen (wenn überhaupt) „Plus-Differenzen“, weil der Vorgesetzte zwar Wechselgeld ausgegeben hat, aber den Gegenwert nicht „eingenommen“ hat. „Minus-Differenzen“ sind eher auszuschließen. Der Kassierer meldet sich schon, wenn er sein Wechselgeld nicht bekommen hat; spätestens, wenn er kein Wechselgeld mehr an den Kunden ausgeben kann.

Der Tresor wurde gezählt und es konnte keine Differenz festgestellt werden. Das heißt, dass ein Kunde 50 € zu wenig bekommen hat. Welche Möglichkeiten gibt es, dass ein Kunde 50 € zu wenig bekommt?

  1. Der Kunde zahlt mit einem größerem Geldschein. Bei größeren Geldscheinen geschieht die Geldausgabe allerdings mit dem Vorgesetzten. Der Kunde überprüft ebenfalls den Betrag. Der Fall kann ausgeschlossen werden.
  2. Der Kunde möchte Bargeld abheben und erhält kein Bargeld ausgezahlt. Mh, eher unwarscheinlich, aber möglich. Das muss nun überprüft werden.

Ich hatte zwar von einem Fall berichtet, indem statt 200 € Bargeld-Auszahlung nur 20€ eingetippt wurden und 200 € ausgezahlt wurden… aber wir konnten uns nicht vorstellen, dass sowohl Kassierer als auch der Kunde seine 50 € vergisst.

Deshalb haben wir die Bargeldauszahlungen überprüft. Es wurden einmal jeweils 100 €, 20 € und 50 € Bargeldauszahlungen beantragt. Da haben wir es doch – genau 50 €! Der Kassenbon weist die Uhrzeit und die gekauften Artikel aus. Dadurch konnten wir im Videoüberwachungssystem die Situation visuell überprüfen, was da passiert ist. Der Kunde hatte es wohl so eilig, dass die Kassiererin noch den Kunden gerufen hat, da er seine EC-Karte vergessen hatte. Wenn der Kunde seine EC-Karte schon vergisst, dann wohl die 50 € gleich mit; die Kassiererin hat es auch vergessen.

Das nenne ich mal Glück im Unglück. Der Kunde erhält selbstverständlich die Rücküberweisung des Geldbetrages.

November 10, 2011

Fragen und Suchbegriffe zu Kassendifferenzen

Viele gelangen über Fragen zu Kassendifferenzen zu meinem Blog. Kassendifferenzen sind ein heikles Thema. Schließlich fehlt Geld oder ist zu viel in der Kasse. Beides hat Auswirkungen. Einige Suchbegriffe habe ich mir nochmal raus gepickt, um darauf einzugehen.

„Was ist eine Kassendifferenz?“

Kassendifferenzen sind Abweichungen des SOLL-Kassenbestandes vom tatsächlich ermitteltem Kassenbestand. Die Kassendifferenz kann sowohl positiv als auch negativ sein.Die Ursache von Kassendifferenzen habe ich in diesem Beitrag (Kassendifferenzen – Ursachen ermitteln) schon mal erläutert. Kassendifferenzen haben je nach Ursache unterschiedliche Auswirkungen.

Hinweis: Deshalb gehe ich vereinfacht davon aus, dass die Kassendifferenz durch die Kassierkraft verursacht wurde.

„Kassendifferenzen und deren Auswirkung“

Kassendifferenzen haben nicht nur Auswirkungen für den Einzelnen, sondern alle, die damit in Verbindung stehen.

Kundensicht: Der Kunde erhält zu wenig oder zu viel Geld. In der Regel bemerkt der Kunde das nicht oder so spät, dass er nicht wiederkommt. Wenn der Kunde zu wenig Geld bekommt und es bemerkt, wird er das Geschäft in Zukunft meiden und es noch anderen Leuten weitersagen. Zu viel Geld erfreut den ein oder anderen Kunden sicherlich.

Unternehmenssicht: Für das Unternehmen haben Kassendifferenz  – ob negativ oder positiv – beide negative Folgen. Es kam schon mal vor, dass man Mitarbeiter hört „Wenn Geld in der Kasse fehlt und ich das zahlen muss, wieso darf ich das Geld, was zu viel in der Kasse ist nicht behalten?“. Das möchte ich hier erläutern.

  • Negative Kassendifferenzen: In der Kasse fehlt Geld. Kleinere Kassendifferenzen werden durch das Unternehmen in der Regel ausgeglichen. In der Summe ist das aber eine nicht zu verachtende Summe. Dem Unternehmen entsteht ein Verlust in Höhe der Kassendifferenz. Allerdings ist die Kassendifferenz nur ein Bruchteil des Schadens, die verursacht wurden. Man bedenke Kundenverlust, Imageschaden und weitere schwer messbare Schlecht-Leistungen an der Kasse durch Unaufmerksamkeit.
  • Positive Kassendifferenz: Es ist zu viel Geld in der Kasse. Hört sich für den Mitarbeiter gut an, für das Unternehmen ganz und gar nicht! Menschen erzählen negative Erlebnisse sehr gerne an andere Menschen weiter. Wir sind nun mal Menschen und das ist auch in Ordnung so. Dementsprechend kann sich das negativ auf das Image auswirken und zu Kundenverlust führen. Kundenverluste sind sehr teuer. Denken Sie an Kunden, die monatlich 200 € da lassen… bei einer 25% Spanne sind das 50 € Rohgewinn. Auf das Jahr gerechnet sind das 600 €, die verloren gehen können.

Wenn mich wer fragt, was für eine Art von Differenz besser ist? Dann sage ich „Keine. Positive erst recht nicht!“. Der Kundenverlust ist erheblich teurer als eine 10 € Kassendifferenz! Das ist wenigen Mitarbeitern bewusst und denen es bewusst ist – denen passieren diese Fehler nicht.

Mitarbeitersicht: Der Mitarbeiter weiß nicht, woher die Kassendifferenz stammt. Er hat gerade mal 50 € verdient, davon jetzt 10 € abdrücken für eine Kassendifferenz sieht sicher nicht jeder ein. Das kann man aus der Sicht des Mitarbeiters verstehen. Allerdings sind die 10 € nur ein Bruchteil des Schadens, die verursacht wurden. Man bedenke Kundenverlust, Imageschaden und weitere schwer messbare Schlecht-Leistungen an der Kasse durch Unaufmerksamkeit.

„Kassendifferenz durch Fehler bei Ec Zahlung“ und „Kassendifferenz EC-Zahlung wer zahlt?“

Diese beiden Suchbegriffe habe ich zusammengefasst. Wenn das die betreffende Person liest, dann würde mich interessieren, wie die Kassendifferenz durch eine EC-Zahlung entstanden ist bzw. entstehen kann?